Seit heute ist das neue Myspace (New Myspace) freigeschaltet, ohne, dass man eine Einladung benötigt, wenn auch (vorerst?) nur in englischer Sprache. Es handelt sich hier um einen kompletten Relaunch, nicht nur um eine Designanpassung. Ich möchte hier einen ersten kurzen Überblick geben.

Zunächst kann man sich via „altem Myspace“, Twitter oder Facebook anmelden. Ich habe dieses via altem Account gemacht, sodass mein alter Username und die grundlegenden Informationen übernommen wurden.

Aufbau

Kommen wir zur Struktur des neuen Myspace. Zunächst ist eine Besonderheit, dass der Aufbau horizontal scrollend ist, nicht vertikal, wie man es sonst meistens von Webseiten kennt. Momentan gibt es noch keine mobile Version, ich bin gespannt, wie dies für kleinere Bildschirme umgesetzt wird.

Grundlegend gibt es drei Bereiche: Home, Profile und Discover.

Start- bzw. Übersichtsseite (Home)

Hier findet man sich wieder, wenn man sich einloggt oder eingeloggt auf den Myspace-Button drückt.

Artikelbild Myspace Home
Links befindet sich ein kleines Menü, über das man zur Library-, People- und Settings-Auswahl kommt, sowie die Möglichkeit, sich auszuloggen.
Unter Library findet man die verknüpften Songs, Alben, Videos, Mixes und Fotos.

Bei People werden die verbundenen Personen aufgeführt.

Settings:

Kommen wir zum interessanten Teil der Settings. Folgende Einstellungen sind hier möglich:

Profile:

  • Basic Information: Vollständiger Name, Username (der änderbar ist, falls noch verfügbar), Geburtsdatum und Geschlecht.
  • Der Account-Typ kann hier geändert werden: Musician, Photographer, Filmmaker, Curator, Designer/Creative, Entertainer, DJ/Producer, Brand, Venue, Writer/Journalist, Promoter, Fan, Comedian. Mit diesen Account-Typen ist die Zielgruppe des neuen Myspace dann auch beschrieben. Man kann mehrere dieser Typen auswählen, um sich selbst zu beschreiben.
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort
  • Account löschen
  • Zudem kommt man über einen „Edit Profile“- Button auch zu den unten unter Profileinstellungen beschriebenen Profildetails.

Privacy:

Jeder Benutzer kann einstellen, ob er ein öffentliches (Public Profile) oder ein privates (restricted profile) Profil haben möchte. Letzteres kann zwar über die Suche gefunden werden, einer Verbindung (connection) muss jedoch zugestimmt werden. Diese Einstellung ist jederzeit änderbar.

Notifications:

In diesem Bereich kann der Benutzer einstellen, bei welchen Ereignissen er eine Benachrichtigung via E-Mail haben möchte.

  • Someone connects to me or requests connection (Jemand verbindet sich oder stellt eine Verbindungsanfrage)
  • Someone connects to my content (Jemand verbindet sich mit meinen Inhalten)
  • Someone approves my connection request (Jemand nimmt meine Verbindungsanfrage an)
  • Someone comments on my content (Jemand kommentiert meine Inhalte)
  • Someone shares my content (Jemand teilt meine Inhalte)
  • Someone posts on my profile (Jemand schreibt an mein Profil)
  • A friend joins New Myspace (Ein Freund wird Mitglied beim Neuen Myspace)

Unter dem Menü befinden sich ein „Invite Friends“-Button, der wohl noch aus der Beta-Phase verblieben ist und ein Post-Button. Klickt man den Post-Button, so kann man eine 150 Zeichen lange Nachricht posten und diese um einen Song oder ein Foto ergänzen.

Scrollt der User nach rechts, so erscheint der Stream, der alle Neuigkeiten der verbundenen Myspace-Usern zeigt.

Artikelbild Myspace Stream

Profil

Klickt man nun auf den eigenen Namen unten, so landet man auf der Profilseite.

Rechts sieht man einen Kasten, in den man Profilinformationen eintragen kann, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Artikelbild Myspace Profile

Folgende Einstellungen können vorgenommen werden:

  • Man kann eine kurze Bio mit 150 verfügbaren Zeichen erstellen, wie man sie auch schon von Twitter kennt. Leider ist diese auch hier nicht wirklich formatierbar.
  • Es ist möglich, einen Ort anzugeben.
  • Auch ein Profilsong ist einstellbar. Dieser erscheint unterhalb der Bio und der Domain und startet erst durch Klick auf den Button.

Neben einem Profilbild, das mindestens 140×140 px groß sein muss, lässt sich der Hintergrund des Profils mit einem Coverbild aufpeppen. Links ist unter dem Profilbild sind drei Menüpunkte, mit denen man die eigenen verbundenen Mixes, die Verbindungen (Kontakte) und eigene Fotos aufrufen kann. Scrollt man hier wiederum nach rechts, so erscheint dort wieder der Stream, hier jedoch nur mit eigenen Inhalten.

Entdecken (Discover)

Unter Discover befindet sich der eigentlich interessanteste Teil von Myspace.

Folgende Möglichkeiten gibt es in diesem Bereich:

  • Trending
    Hier werden beliebte Themen, Künstler und Beiträge vorgestellt.
  • People
    Unter Recommended werden verschiedene Profile vorgeschlagen, unter Browse gibt es vielseitige Filtermöglichkeiten, um passende Kontakte zu finden. So kann nach Geschlecht, Alter, Ort, Musikgeschmack und Account-Typ gefiltert werden.
  • Music
    Der Bereich Music unterscheidet sich in „High Rotation“, „New Albums“, „Artists“ und „Recommended“.
  • Mixes
    Unter Mixes versteht Myspace Playlists, die jeder User selbst anlegen und veröffentlichen kann. Hier werden einem diese vorgeschlagen.
  • Videos
    Auch diese Möglichkeit, Inhalte zu entdecken bietet eine High Rotation, New Releases und Recommended.
  • Radio
    Hier können Radiosender gesucht werden, dabei ist eine Auswahl nach genre möglich.

Musik- und Chatleiste

Artikelbild Myspace Chat Music

Diese Leiste befindet sich am unteren Rand und beinhaltet die Bedienung der abgespielten Musik, sowohl Radio, Mixes als auch die Warteschlange, wenn man mehrere Titel auswählt. Zudem befindet sich hier die Möglichkeit, die Playlist auf Shuffle (zufällige Wiedergabe) und Repeat (Wiederholung) zu stellen und die Lautstärke zu regeln.

Auch die Chatfunktion ist hier untergebracht, die online verfügbaren Verbindungen werden angezeigt, durch Klick auf das Profilbild öffnet sich ein Chatfenster.

Im linken Teil dieser Leiste finden sich auch die Buttons für drei Bereiche myspace (zur Startseite), Benutzername (zum Profil) und Discover (zu diesem Bereich). Neben dem Profilbereich befinden sich die Notifications (Benachrichtigungen) und nochmals ein Button, um den Chat aufzurufen.

Zudem ist hier auch der Button zur Suchfunktion untergebracht.

Suche

Beim KLick auf den Suchbutton öffnet sich ein Overlay (lässt sich via Esc wieder schließen) über das gesamte Browserfenster. Hier gibt man in sehr großer Schriftgröße den Suchbegriff ein. Die Suchergebnisse werden nach Kategorien (Songs, Artists, Albums, People, Mixes) ausgegeben.

Artikelbild Myspace Search

Kritik

Rein optisch gibt das neue Myspace sehr viel her. Diese Plattform ist modern geworden, auch wenn das seitliche Scrollen manchen Usern sicherlich nicht gefallen wird, setzt es doch ein Touchpad oder eine Maus voraus, deren Scroll-Rad auch horizontal scrollen kann.

Die Bedienung ist intuitiv, da die einzelnen Bereiche ähnlich aufgebaut sind. Von der Suche bin ich begeistert, Die Suchergebnisse sind klar gegliedert und optisch ansprechend.

Meine größte Kritik ist aber eigentlich das, was dem neuen Myspace möglicherweise das Genick brechen wird, bevor es populär werden könnte: Wo ist die Musik? Leider ist bisher viel zu wenig aufrufbar, oftmals nur 30 Sekunden-Teaser. Warum auch sollen Bands oder Musiker ihre Angebote einstellen, können sie doch kein Geld damit verdienen?

Denn: Myspace ist (bisher) werbefrei und im Gegensatz zum von mir im Artikel „Pheed – Was ist das und was kann es“ beschriebenen neuen Netzwerk „Pheed“ lässt Myspace auch nicht durchblicken, wie die Plattform Gewinne machen soll.

Hier geht’s zu meinem Profil: Minsworld auf Myspace

So stellt Myspace selbst die neue Version vor:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

The new Myspace from Myspace on Vimeo.

Update:

Heike Stiegler von heisti.com hat mich zu diesem Thema interviewt. Hier der Link zum Podcast:

#002 Heikes Stadtgeflüster – myspace