Wer mich kennt weiß, dass ich ein riesiger Leuchtturm-Fan bin. Was liegt also näher als in Kanada zum wahrscheinlich bekanntesten Leuchtturm von Novia Scotia zu fahren. Schon bei der Einfahrt an den Anleger von Halifax begegneten uns die ersten Leuchttürme. Einen hatten wir auf dem Schiff sogar von unserer Kabine aus im Blick.

Mit dem Bus ging es aus Halifax raus nach Peggy’s Cove. Wieder einmal hatten wir das Glück, eine wirklich gute Reiseführerin zu haben. Am Leuchtturm angekommen, erklärte sie uns einiges über den Fang von Hummern und den Hummer selbst. Am Leuchtturm empfing uns ein Dudelsackspieler, der „Highland Cathedral“ spielte, den Kölner wahrscheinlich besser bekannt als „Do bes die Stadt“ von den Bläck Fööss. Das gab Heimatgefühle weit weg von Köln. 🙂

Hier ein Video – gespielt von „The Band Of The Royal Irish Regiment“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Leuchtturm selbst ist wunderschön, natürlich wurde das Erlebnis ein wenig von den Touristen getrübt. Peggy’s Cove selbst ist ein kleines Fischerdorf, wie man es sich vorstellt oder aus Filmen kennt. Wunderschön und mit Sicherheit irgendwann nochmal einen Besuch wert.

Im Anschluss an die Bustour besuchten wir noch das „Maritime Museum of the Atlantic/Musée Maritime de l’Atlantique“, ein Museum, in dem unter anderem über den Untergang der Titanic berichtet wurde, da sehr viele der Verstorbenen in Halifax beerdigt wurden.

Hier meine Fotos: