Manchmal sollte man wirklich vorsichtiger durch’s Leben gehen. Denn immer wenn man sich nicht rechtzeitig duckt, kann es passieren, dass man mit einem Blogstock beworfen wird und diesen dann versehentlich fängt. Dann liest man, mit was man beworfen wurde und muss auch noch feststellen: Das ist kein normaler Blogstock, sondern auch noch ein hochkomplizierter!

Was das zusätzlich Gemeine daran ist: Als Fabian ihn abwarf, war es noch ein Stöckchen, kam auch so bei mehr-welten.de an. Als es den Umweg über Twitter nahm, wurde daraus ein ausgewachsener Stock! Ihr glaubt mir nicht? Schaut doch mal hier:

Wie Britta bereits auf Mehr Welten schrieb, hat Fabian zwei Blogstöckchen zusammengelegt. Gerade wo ich diesen Satz schreibe, kommt mir die Erleuchtung, wie aus dem Stöckchen der Stock wurde…
Weiter in der Entstehungsgeschichte: Ursprünglich kamen der Best Blog Award von der Illustrantin und der Liebste Blog Award vom Rabenmaul zu Fabian geflogen. Fabian bastelte daraus den Liebster Best Blog Award, mit dem er Britta bewarf.

Ich möchte also die Fragen zum Liebster Best Blog Award gerne beantworten:

1. Sollte das Leben einen Sinn haben?

Jetzt mal ehrlich: Welchen Sinn macht bitte ein Leben ohne Sinn? Natürlich sollte es einen Sinn haben. Manche erkennen diesen sehr früh im Leben, manche erst später und wieder andere finden ihn nie. Das heißt aber doch nicht, dass er nicht existiert. Manchmal hat ein Leben auch mehr als einen Sinn. Falls du jetzt wissen möchtest, welchen Sinn mein Leben hat, wäre eine Antwort, dass ich dich gerade mit diesem Beitrag beglücken kann.

2. Kann ein grottenschlechtes Ende einen brillianten Film total versauen? Oder wird dadurch nur ein mittelmäßiger Film daraus?

Wenn der Film vorher gut war, das Ende aber eine schlechte Auflösung bietet, wird für mich daraus ein mittelmäßiger Film. Oder ein guter Film, bei dem ich mir ewig wünsche, ich hätte das Ende nicht gesehen. Nur wenn der Film durchgehden langweilig ist, wird er mir total versaut.

3. Erzähle mir ein dunkles Geheimnis: Was ist dein Guilty Pleasure? Welche Schnulze, welche Schlagerband, welches Trashgame, welcher Mockbuster ist eigentlich furchtbar grottig, aber du kommst einfach nicht davon weg?

Ich soll jetzt hier echt mein dunkelstes Geheimnis ausplaudern? Dieses Blog hat zwar nicht viele, aber doch ein paar Views. Die können das alle lesen… hmmmmm …. na gut, da gibt es zwei Dinge: Zum einen gucke ich Soaps, allen voran GZSZ, zum anderen liebe ich schnulzige Liebesromanzen mit Hugh Grant oder aber auch…. Roy Black. Und ich mochte auch die Musik von letzterem mal ganz gerne.

4. Was ist vorzuziehen – die Zombiekalypse oder die Vampirokratie? Bei ersterer zerstören hirnlose Untote die Zivilisation, bei zweiterer unterjochen schlaue Untote die Menschheit.

Also ich als absoluter Vampire Diaries- und Originals-Fan (hätte ich das jetzt auch im 3. Punkt erwähnen sollen?) bevorzuge natürlich die Vampirokratie! Schließlich lernen wir doch in Büchern und im Fernsehen, dass ein Zusammenleben grundsätzlich möglich scheint. Bei Zombies sehe ich da keine Chance. Es gibt nunmal keine Gehirne in Konserven. Wobei ich bei einigen Menschen manchmal das Gefühl habe, sie haben ihre doch irgendwo abgegeben…

5. Hast du ein absolutes Lieblingsspiel (digital oder analog oder beides)? Wenn ja, welches? Warum?

Ich habe eigentlich drei: Scrabble, Rommé und Kniffel. Und diese spiele ich sowohl analog als auch digital. Scrabble fordert mein sprachliches Know-how, Rommé und Kniffel stellen die richtige Mischung aus Glücks- und Strategiespiel dar. Wenn du mich herausfordern möchtest, ich spiele Words und Aworded (Handy-Apps) und du findest mich bei Gameduell.

6. Was ist die beste Mahlzeit an einem eiskalten Winterabend?

Sauerbraten, Knödel, Rotkohl und Apfelmus. Perfekt, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist. Ich muss aber dazu sagen, dass dieses Essen mein absolutes Lieblingsessen ist, was dazu führt, dass ich es auch im Hochsommer essen kann.

7. Kannst du aus dem Stehgreif dichten? (Mit der Bitte um ein paar Zeilen)

Ich soll hier dichten
vielleicht von kleinen Wichten
die das für mich übernehmen
mit unmöglichen Themen.

Puh, ich war schon mal besser…

8. Wie ist da mit dem Social Media bei dir – Schweres Suchtverhalten, pure Ablehnung oder dazwischen? Warum?

Schweres Suchtverhalten. Ich genieße es einfach jeden Tag, über Social Media zum einen meine Informationen zu beziehen und zum anderen mit vielen netten Menschen zu kommunizieren, die ich ohne Facebook, Twitter, Google+ & Co. vielleicht gar nicht kennen würde. Zudem darf ich meinen Lohn mit der Betreuung von Sozialen Medien verdienen.

9. Machen Haustiere glücklich?

Meine zwei Katzen machen mich glücklich. Sie sind einfach wunderbar. Wenn sie nicht gerade etwas anstellen. 😉

10. Und sonst?

Ich bin gerade froh, dass ich bei Frage 10 angekommen bin. Bin ganz aus der Puste vom Tippen und mein Gehirn qualmt. Ja, ich habe ein Gehirn. Das haben mir weder Zombies geklaut, noch findest du es in einer Konserve. Blut hätte ich auch noch, gebe ich aber nicht ab – nur falls ein Vampir das liest.

Vorsicht, ich werfe!

Ich werfe den Blogstock dann mal weiter an Heike Stiegler (vielleicht wird ja ein Stadtgeflüster draus?), Sascha Tams (wegen der Spiele-Frage) und an Julia Dombrowski, schließlich kommt eine Zombie-Frage vor.

Die Regeln

Es ist euch nun freigestellt, welches der Blogstöckchen ihr auffangt. Damit ihr aber wisst, wie die Regeln sind, gebe ich sie euch hier:

„Liebster Blog Award“ – kam zu Fabian von Rabenmaul

  1. Schreibe einen Post mit diesem Award, füge das Awardbild ein und verlinke die Person, die dir diesen Award verliehen hat.
  2. Beantworte die 10 Fragen.
  3. Denke dir weitere 10 Fragen aus.
  4. Tagge (also nominiere) 10 Blogger, die unter 200 Leser haben (manche schreiben auch unter 1000 Leser, also ist es wohl jedem überlassen, wen du nominierst.)
  5. Sage den Bloggern, die du nominiert hast, dass sie einen Award bekommen haben und somit getaggt wurden.

„Best Blog Award“ – kam zu Fabian von Illustrantin

  1. Es gibt keine Regeln. Und falls Ihr doch welche brauchen solltet, nehmt diese hier:
  2. Einfach einen Post zum Thema verfassen, das Bildchen vom Award einfügen und mit demjenigen verlinken, der ihn dir verliehen hat.
  3. Elf Fragen beantworten.
  4. Weitere (10) Bloggerinnen oder Blogger taggen und elf Fragen stellen.

„Liebster Best Blog Award“ – kam von Fabian

  • Es kann ein beliebiges Regelset von oben ausgewählt oder ein neues erstellt werden.

„Liebster Best Blog Award“ – der Nachtrag von Britta

  • Macht, was ihr wollt!

Letzterem schließe ich mich auch an. Die ursprünglichen Fragen zu den Blogstöckchen „Best Blog Award“ von der Illustrantin und der „Liebste Blog Award“ vom Rabenmaul findet ihr bei Britta und Fabian.